Partnerschaft Bürgerverein Jesendorf

Kirche JesendorfDie Ortsteile Jesendorf (202 Einw.), Trams (134 Einw.), Büschow (100 Einw.) und Neperstorf ( 45 Einw.) bilden die Gemeinde Jesendorf. Sie hat eine Größe von ca. 2.120 ha.

Die Gemeinde ist eingebettet in sehr viel Wald mit größeren und kleineren Seen, wie den Langsteinersee, den Reedersee, die Brübbow und den Tramser See. Dazwischen liegen Wiesen und Felder, kleine Hügel und verträumte Waldwege. In verschiedenen Richtungen treffen wir auf Kiesabbaugebiete, die zum Teil heute noch ausgebeutet werden.

Die Dörfer Jesendorf, Trams und Neperstorf sind ehemalige Gutdörfer. Auf Grund der baulichen Gestaltung sind noch Ansätze zu erkennen.
1931/32 löste sich das Gut Jesendorf aus wirtschaftlichen Gründen auf und es siedelten sich Menschen aus allen Teilen Deutschlands an, um ihr Glück in der Landwirtschaft zu versuchen. So entstanden z.B. in Jesendorf die typischen Siedlerhäuser, eine Einheit von Wohn- und Stallgebäude (Wismarsche Str. und Lindenallee).
Das älteste Gebäude der Gemeinde ist die Kirche in Jesendorf. Sie wurde 1338 erbaut. Auf dem Jesendorfer Friedhof findet der Besucher eine Grabplatte aus der Steinzeit. Im Zuge des Autobahnbaus 241 wurde an der Tramser Straße ein Bestattungsfeld aus der frühen Eisenzeit gefunden. Trams und Neperstorf blieben bis zum Kriegsende 1945 Gutdörfer.

Büschow war schon immer ein Dorf mit eigenständigen Landwirten und hat sich erst im Zuge der Entwicklung von LPG (Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften) verändert. Die drei ehemalige Gutshäuser sind leider marode. Neues Gutshaus Jesendorf, ein Bau im englischen Landhausstil, verfällt langsam, das Schloss Trams ist vor einigen Jahren abgebrannt und das Gutshaus Neperstorf ist nach der Wende 1989 total verfallen.
Im Laufe der Jahrzehnte veränderte sich die Ortzusammensetzung der Gemeinde öfter. Erst seit 1960 gehören die o.g. vier Dörfer zusammen.
Bis zur Einheit Deutschlands waren die meisten Einwohner der Gemeinde in den Landwirtschaftlichen Produktionsgemeinschaften am Ort tätig.
Heute gibt es sehr viele Rentner in den Dörfern. Ein großer Teil der arbeitsfähigen Einwohner arbeitet außerhalb der Gemeinde und ein geringerer Teil in den wenigen Betrieben der Ortschaften.Mit dem "Haus Confidence" hat sich 2003 in Jesendorf eine soziale Einrichtung niedergelassen. 2006 entsteht in der Gemeinde ein Anschluss an die Autobahn 241.

Für Besucher unserer Gemeinde stehen die Ferienwohnungen der Familie Heidemann ( 038484 60091 ) in Jesendorf zur Verfügung. Kulturelle Höhepunkte im Jahr sind das "Osterfeuer", organisiert durch den "Bürgerverein Jesendorf e.V.", " Erntdankfest" organisiert durch die "Kirchegemeinde Jesendorf" , der "Kindertag" und das "Sommerfest", gestaltet von der "Freiwilligen Feuerwehr Jesendorf" und im Dezember die "Kinder- und Rentnerweihnachtsfeiern der Gemeinde.

Sie sind herzlich Willkommen.

Mehr über die Geschichte der Gemeinde Jesendorf kann der Interessierte in der  Ortschronik im Gemeindebüro Trams Tel. 038484 60333 bei Frau Mund erfahren.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">


Gutshaus von Jesendorf

Im Dezember 2007 waren Katrin und Uwe August nach großen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten in das "Schlösschen", wie die Jesendorfer es gerne nennen, eingezogen. Im Frühjahr 2008 war der erste Tag der offenen Tür, denn das junge Paar wollte den Jesendorfern dieses Haus nicht vorenthalten. An diesem Samstagnachmittag nun präsentierte sich das Gutshaus als Festhaus oder auch Hochzeitshaus. Der Grund: Seit dem 1. Januar 2009 kann hier auch geheiratet werden.

Bild vom 13.09.2009

Zur Homepage vom Gutshaus