Kirche zu Jesendorf

kirche_jesenburg2Die Jesendorfer Kirche wurde, so nimmt man an, um 1300 von dem Ritter von Stralendorff erbaut. Es ist ein Bauwerk im gotischen Stil. Der heutige Turm, mit einem holzverkleideten Giebel, soll, laut einer Inschrift im Glockenstuhl, im Jahre 1686 erbaut worden sein. Der erste Turm war eingestürzt. Der Kirchturm beherbergt 2 Glocken, die kleinere hat man 1917 abgenommen und zu Kriegszwecken eingeschmolzen. Eine neue Glocke wurde 1998 durch den Gutsbesitzer Hans Hermann Tersteegen der Kirche geschenkt. Seitdem hat Jesendorf wieder zwei Glocken. Im Inneren der Kirche wurden umfangreiche Restaurationen durchgeführt. 2000 wurde mit großzügiger Unterstützung des Herrn von Barner (früher Patron der Kirchgemeinde) eine neue Orgel eingebaut. Die alte, 1904 erbaut, kann im Orgelmuseum Malchow besichtigt werden. In den Jahren 2003/2004 wurden alle Spitzbogenfenster der Kirche, wieder mit Unterstützung der o.g. Herren, in bisher nie dagewesener Schönheit erneuert.


 jesenburg_altar
Bemerkenswert ist der Altar. Dieser soll 1714 im barocken Stil erbaut worden sein und wurde 2003 restauriert. Mehrere Gemälde an den Altarseiten stellen die Apostel Mathäus, Markus, Lukas und Johannes dar. Auf dem Altar steht ein handgeschnitztes Lesepult aus dem Jahre 1580.
Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1615. Sie wurde ebenfalls in den letzten Jahren restauriert.

 

 

 

 



jesendorf_trauengel

Ein Taufengel im Altarraum hat seine besondere Geschichte, die man in der Jesendorfer Chronik lesen kann.
Insgesamt besticht die Jesendorfer Kirche durch ihre feierliche Schlichtheit, typisch für die Dorfkirchen Norddeutschlands.
Der "Verein zur Rettung der Kirche Jesendorf e.V" ist führend und leistet bei der Erhaltung unserer Kirche sehr gute Arbeit.. Für Spenden für die Jesendorfer Kirche sind wir immer sehr dankbar.

Spendenkonto: Sparkasse Mecklenburg-Nordwest
BLZ: 14051000 Kontonr.: 1034000795