5 Hahn FF Dargow

(Von Christian Nimtz)

 Feuerwehr Dargow greift nach den Sternen:

 Freiwillige Feuerwehr Dargow besteht als erste Wehr im Kreis Herzogtum Lauenburg die fünfte und letzte Stufe der Leistungsbewertung "Roter Hahn"

Dargow - Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Dargow können jetzt richtig stolz sein. Als erste Feuerwehr im Kreis Herzogtum Lauenburg und als achte im Land Schleswig Holstein hat sich die Wehr am Sonnabend der Leistungsbewertung "Roter Hahn" Stufe 5 und damit der höchst möglichen Stufe gestellt. ,,Ich bin sprachlos und freue mich mit der Dargower Wehr riesig, weil die gezeigte Leistung nichts mehr mit Glück sondern mit Können zu tun hat", sagte Amtswehrführer Axel Maluche. Mit großem Interesse verfolgte nicht nur er das Ereignis, auch Kreiswehrführer Michael Raddatz, sein Stellvertreter Torsten Möller, Amtsvorsteher Martin Fischer, der Amtswehrführer des Amtes Berkenthin Andreas Koop sowie Brandschützer der umliegenden Nachbarwehren waren dabei. ,,Einfach war die Prüfung nicht", so Wehrführer Jens Timm. Von um 10 Uhr bis 17 Uhr ließ sich Wehrführer Jens Timm und seine 21 aktiven Feuerwehrkameraden von der fünfköpfigen Prüfungskommission mit dem Leiter Wolf-Dieter Fröhlich vom Kreisfeuerwehrverband Bad Segeberg auf die Finger schauen. Zusätzlich waren zwei Bewerter aus dem Kreis Steinburg, einer aus Ostholstein und einer aus Lübeck dabei. ,,Bei der Stufe 5 muss anderes als bei der Stufe 1 bis 4 die Prüfungskommission aus andren Kreisfeuerwehrverbänden gestellt werden", erklärt Andreas Koop.
Den ersten Stern absolvierte die Wehr 2006, dann ging es jährlich bis 2009 bis zum vierten Stern weiter. ,,Ab dem vierten Stern ist ein Jahr Pause vorgeschrieben bevor um den fünfte und letzten Stern
gekämpft werden kann", so Andreas Koop weiter. Am Samstag wollten die Bewerter neben der Überprüfung der Dienst und Einsatzschutzbekleidung, einem Ordnungsdienst, einem theoretischen Unterricht, einer Unterweisung des Sicherheitsbeauftragten, der Überprüfung der Fahrzeuge und Geräte sowie der Vorführung von Stichen und Knoten noch vier praktische Übungen sehen. ,,Neben einer Wasserrettungsübung auf dem Schaalsee, mussten wir die Rettung einer Person aus Höhen demonstrieren sowie eine Selbstrettungsübung bei dem das Augenmerk auf dem Abseilen lag vorzeigen", sagte Wehrführer Jens Timm. Dies alles meisterten die Dargower Blauröcke zwar mit einer gewissen Aufregung dennoch gut vorbereitet, ruhig und besonnen. ,,Diese Feuerwehr braucht sich hinter ihrem Können nicht verstecken - hier sind Profis am Werk", sagte Wolf-Dieter Fröhlich. Der krönende Abschluss war die große Löschübung in der Heuherberge auf dem Schaalseehof. Dort wurde angenommen, dass in einer brennenden Wohnung eine Person vermisst wurde, mehrere Gasflaschen gekühlt werden und angrenzende Gebäude vor Funkenflug geschützt werden mussten. ,,Zusätzlich haben wir dann noch mit dem Ausfall des Einsatzleiters, einen Atemschutzunfall sowie eine plötzliche Explosion eine so genannte Lageänderung mit eingespielt, um zu sehen, wie schnell und flexibel in solchen Situationen reagiert wird", erklärt Fröhlich. Dann hieß es ,,Übung beendet, Alle Rohre zurück, fertig machen zum Abmarsch".
Am Gerätehaus erfolgte um 16:30 Uhr dann die mit Hochspannung erwartete Bekanntgabe des Ergebnisses. Neben wenigen kleineren Mängeln folgte die große Liste mit den hervorragenden und zur vollsten Zufriedenheit aller fünf Prüfer absolvierten Übungen. Nach ein paar spannenden Sekunden folgte dann auch der lang erwartete und erlösende Satz ,,Ihr habt die 5. Stufe mit Bravur bestanden", so Wolf-Dieter Fröhlich. Großer Jubel herrschte jedoch nicht nur bei den Dargower Blauröcken, auch die anwesenden Gäste applaudierten bewunderungsvoll. Nach der Übergabe der Urkunde befestigte Feuerwehrmann Andrzej Burzynski den 5. Stern am Schild. Per Handschlag gratulierten die Prüfer jedem einzelnem Teilnehmer und überreichten einen Brustanhänger, die nun an der Ausgehjacke getragen werden dürfen. Kreiswehrführer Michael Raddatz sagte nach seiner Gratulation: ,,Als erste Wehr im Kreis hat die Dargower Wehr die Stufe 5 erreicht, mehr geht nicht - Dafür Respekt und Anerkennung ". Amtsvorsteher Martin Fischer spendierte zudem 250 Euro aus der Amtskasse. ,,Ich bin stolz auf die Dargower Wehr - das ist Höchstleistung", sagte Torsten Möller. Wehrführer Jens Timm nimmt die wenigen Kritikpunkte mit. ,,Jede Kritik bringe die Wehr noch weiter nach vorn". Im Anschluss feierten alle Anwesenden bei Kaffee und Kuchen die Bestandene Prüfung.


                                      Bilder anklicken zum vergrößern

5. Hahn für FF Dargow
Unter den aufmerksamen Blicken der Prüfer und Gästen wurde auf dem Schaalseehof eine Rettungsübung aus Höhen demonstriert.
5. Hahn für FF Dargow
Feuerwehrmann Andrzej Burzynski befestigte den fünften Stern am Schild das am Gerätehaus der FF Dargow hängt.
5. Hahn für FF Dargow
Großer Jubel herrscht bei der Freiwilligen Feuerwehr Dargow - Als erste Wehr im Kreis Herzogtum Lauenburg erreichten die Frauen und Männer die fünfte und letzte Stufe der Leistungsbewertung "Roter Hahn"
5. Hahn für FF Dargow
Dieser Brustanhänger der nun an der Ausgehjacke getragen werden darf, ist der Lohn für die letzten sechs Jahre Teilnahme an der Leistungsbewertung
5. Hahn für FF Dargow
Glücklich und zufrieden nahm Wehrführer Jens Timm den fünften und letzten Stern entgegen. ,,Das ist unser aller Verdienst!".
5. Hahn für FF Dargow
Rettung
5. Hahn für FF Dargow
mit dem
5. Hahn für FF Dargow
Boot
5. Hahn für FF Dargow
Rettung

5. Hahn für FF Dargow
bei Toto