Fahrradtour mit Handyguide

Das Herzogtum als Hörspiel erleben, Neues Informationssystem für Fahrradtouristen
Fahrradtour mit Handyguide: HLMS Geschäftsführer Günter Schmidt (re.) zeigt (v.li.) Bürgermeister Herberet Schmidt (Salem) sowie Frank Hadulla und Franz-Sales Fröhlich ( beide Naturpark Lauenburgische Seen) wie dat mit de Handy geid.
---------------------------------------------------------------------------------------------

Ratzeburg/Salem (aa). Einen ganz neuen Service können absofort Fahrradtouristen im Herzogtum Lauenburg nutzen. Gemeinsam mit der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) hat der Naturpark Lauenburgische Seen zum Start der Radfahrsaison ein neues und in Norddeutschland bislang einmaliges Infosystem eingerichtet. Unterwegs auf den fünf eingerichteten Thementouren (Kirchen, Alleen und Herrenhäuser, Eiszeit, Denkmäler, See) können von nun an an insgesamt 35 Stationen jeweils zwei themenspezifische Hörbeiträge per Handy abrufen.

,,Der Handyguide bietet ganz neue Möglichkeiten", freute sich Frank Hadulla vom Naturpark Lauenburgische Seen zur Präsentation des neues System in Salem. Die Themenradwege waren schon bei der Umstrukturierung des Radwegenetzes im Kreis von Naturpark und HLMS eingeführt worden. Im zweiten Gang galt es jetzt diese 230 Radwegekilometer weiter aufzuwerten und mit zusätzlichem Leben zu füllen. So wird zur Informationsvermittlung zunächst bildreiche Infotafeln zu den jeweiligen Objekten und einer allgemeinen Großinformationstafel je Thema genutzt. Das absolute Novum ist aber der neue Handyguide. An jeder Station können Radler ihr Handy zücken und sich jeweils zwei Beiträge anhören. Bei diesen handelt es sich um einen Grundtext zum jeweiligem Thema der Station sowie um einen Beitrag mit Sagen oder Anekdoten über den jeweiligen Ort. Die Nummer sind auf gesonderten Tafeln abgedruckt und können zum Festnetztarif an- beziehungsweise abgerufen werden. Die Texte sind rund eine bis eineinhalb Minuten lang. Wer es noch günstiger möchte oder die Texte bereits vorab in seine Reiseplanung einbeziehen will, kann sich die Hörbeiträge auch kostenlos unter www.hlms.de anhören und als Audiodatei aufs Smartphone oder den mp3-Player herunterladen.

,,Als wir zum ersten Mal von der technischen Möglichkeit des Handyguides hörten, waren wir gleich überzeugt. Schließlich hat heutzutage eigentlich jeder ein Handy dabei. Über den Hörspielcharakter können wir den Touristen noch ganz andere Dinge nahe bringen", erklärt Günter Schmidt, Geschäftsführer der HLMS. Auch wenn in die Empfängertechnik, also die Handys, nicht investiert werden musste, wäre die Einrichtung und Finanzierung des Systems ohne Hilfe von Naturpark und Land nicht machbar gewesen, so Schmidt weiter. So belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts auf 39.000 Euro, die mit 18.000 Euro mit Fördermitteln des Landes bezuschusst wurden.


Mit je zwei Hörbeiträgen pro Station wird das Infoangebot auf den Radtouren ergänzt. Die jeweiligen Rufnummern stehen auf einer gesonderten Tafel.

An jedem der 35 Standorte auf den Fahrradrouten wie hier in Salem gibt es auf einer großen Infotafel Hintergrundwissen zum Thema.